Fakten über Storytelling

Die Menschheit liebt Geschichten. Schon bevor das erste Buch gedruckt wurde, verpackte man Informationen in alltagsnahe Geschichten, um sie länger im Gedächtnis behalten zu können und um sie eingängiger zu machen.

Heute macht Storytelling diese Art des Erzählens zu Nutze. Doch was genau ist Storytelling? Warum ist es wichtig? Und wie sollte man die Methode nutzen?

Was ist Storytelling?

Storytelling ist ein Element im Content-Marketing. Kunden wollen begeistert werden. Es geht darum Geschichten rund um ein Unternehmen, eine Marke, eine Dienstleistung oder ein Produkt zu erzählen, mit Inhalten, die den Betrachter fesseln.

Neben Texten kommen Bilder und Videos zum Einsatz. 

Die Definition von Storytelling?

Storytelling ist eine Erzählmethode. Geschichten sollen unterhalten und neugierig machen. Kurzum mit „Emotionen“ die Zielgruppe zum Lachen oder Nachdenken bringen.

Warum Storytelling?

Erzählen ist die älteste Form Erfahrungen, Gefühle und Wissen auszutauschen. Deshalb ist es wichtig, einer Marke ein Gesicht zu geben.


Menschen sehen sich lieber Geschichten an als statische Produktbilder. 

Der Nutzen von Storytelling?

Studien zeigen, dass Informationen besser aufgenommen werden, wenn mehrere Sinne angesprochen werden: Nicht nur Hören und Sehen, auch das Herz spielt eine entscheidende Rolle. So erinnern sich Menschen an eine Geschichte und erzählen sie weiter. 

Was geschieht im Hirn beim Stoytelling?

Storytelling spricht die rechte Hirnhälfte an: Kreatives Denken, Intuition, Gefühle, Kunst, Musik, Bilder.


Was Menschen beschäftigt sind Geschichten, Gefühle und vor allem andere Menschen. Nicht Fakten und Daten.

Storytelling im Marketing

Als Marketing-Instrument eingesetzt, schafft Storytelling einen Mehrwert für die Zielgruppe. Die Fähigkeit eine gute Geschichte zu erzählen ist der zentrale Punkt, um eine Beziehung zu einer Zielgruppe aufzubauen.


Storytelling ist zudem ein cleveres Instrument um das Image einer Fima zu pflegen und zu stärken.

Storytelling im Unternehmen nutzen

Emotionen, die durch Storytelling geweckt werden, wirken langfristig. Der Betrachter verbindet ein positives Gefühl zu einer Marke oder einem Produkt. 

Storytelling aktiviert potentielle Kunden

Storytelling transportiert Werte und Emotionen. Durch das positive Gefühl, welches der Betrachter mit der Marke oder dem Produkt verbindet, wird die Aufnahmebereitschaft aktiviert. Die Zielgruppe kann Werbeinhalte nun viel einfacher aufnehmen und sich später auch daran erinnern. 

Storytelling verbindet

Storytelling schafft die Grundlage für eine langfristige Kundenbindung, denn gemeinsam erlebte Geschichten verbinden. Ein Dialog entsteht, wenn eine Interaktion zwischen Kunden und Unternehmen stattfindet.

Storytelling wirkt interaktiv

Die Leser möchten mitgestalten. Sie mögen Anreize und werden gerne für ihr Engagement belohnt. Die Leser werden eingeladen ihre Ideen und ihre Meinung zu teilen. Dadurch erhält man ein besseres Gefühl für seine Zielgruppe. 

Storytelling wirkt positiv auf das gesamte Unternehmen

Interessierte Leser erzählen eine Geschichte weiter, so erhält eine Botschaft mehr Reichweite und bleibt im Gespräch. Potenzielle neue Kunden werden aufmerksam.

Wie entsteht eine gute Story?

  • Die Zielgruppe verstehen

  • Inhalte finden, welche die Zielgruppe interessieren

  • Werte und Interessen des Angebotes definieren
  • Daraus die Botschaft ableiten, um die Zielgruppe zu erreichen

Welcher Stil prägt die Story?

  • Wie ist die Ansprache der Zielgruppe gestaltet: Per „Sie“, per „Du“?

  • Soll die Story informativ, eher witzig oder emotional aufgebaut sein?

Die Story aufbauen

Ein gutes Storytelling verlangt, dass man sich tiefer in die ausgewählte Idee einarbeitet und sich für eine Perspektive beim Schreiben des Texts entscheidet. Wer verschiedene Varianten ausprobiert und notiert, setzt sich automatisch intensiv mit der Botschaft auseinander.

Qualitätscheck der Story

Bevor die Story veröffentlicht wird, muss sie auf die Verständlichkeit geprüft werden. Dazu zeigt man die Story verschiedenen Personen und kontrolliert, ob die gewünschte Botschaft aufgenommen und verstanden wird. 

Check Nr. 1 Storytelling

Storytelling hat die Macht, Menschen zu beeindrucken und zu begeistern. Erzähle Stories mit Mehrwert. Stories die gebraucht und verstanden werden.


Ckeck Nr. 2 Storytelling

Buchstaben sind nicht alles. Es gibt eine Menge Konkurrenz, gutes Storytelling verlangt nach guter Bildqualität und ansprechenden Designs. Eine Zusammenarbeit mit Profis ist hier oft lohnenswert. 

Check Nr. 3 Storytelling

Biete deiner Zielgruppe etwas an, von dem sie profitiert. Liefere hilfreiche und interessante Inhalte an, bei denen der Leser etwas lernt oder einen „Aha-Effekt“ erlebt. 

Check Nr. 4 Storytelling

Experten, ob intern oder extern, verleihen der Geschichte Glaubwürdigkeit, wenn man ihnen die die Möglichkeit gibt zu Wort zu kommen.

Check Nr. 5 Storytelling

Kein eigennütziges Storytelling. Schleichwerbung am Ende einer gut erzählten Geschichte ist zu vermeiden.

Die Story verbreiten

Auf welchen Kanälen ist die Zielgruppe zu erreichen? Wo wird die Story veröffentlicht?


  • Auf der Homepage

  • In den sozialen Medien

  • Abgedruckt in einem Kundenmagazin


Kurz gesagt: Erfolg und Reichweite der Story erreicht man , indem die Kanäle kombiniert werden und die Story dem Medium entsprechend angepasst wird.

Ideenfindung für Storytelling

Mögliche Quellen um Ideen für Stories zu finden:

  • Social Media Dialoge können Ideen liefern
  • Kundenfeedbacks
  • Themen welche die Zielgruppe interessieren
  • Analysen / Monitoring der bereits veröffentlichter Stories

Mut haben

Einfach ausprobieren, intern oder im Bekanntenkreis.
Testabläufe können Sicherheit geben.

Storytelling Beispiel als Inspiration

Braucht ihr etwas Inspiration? Dann schaut auf YouTube vorbei. Hier einige tolle Beispiele, welche auf YouTube zu finden sind:
Mercedes Werbespot – The Journey
Nike – Dream Crazy
Migros – Robin, die Weihnachtsdrohne